Aufgeschnappt: Iranische Drohnen in Syrien?

Zwei iranische Mohajer 4 (Pahpad) Drohnen auf dem syrischen Fliegerstützpunkt Shayrat (Quelle: OSGEOINT).

Zwei iranische Mohajer 4 (Pahpad) Drohnen auf dem syrischen Fliegerstützpunkt Shayrat (Quelle: OSGEOINT).

Ende Juli 2012 berichtete David Axe für Danger Room, dass die syrische Armee seit Februar 2012 iranische Drohnen vom Typ “Mohajer 4” (auch bekannt unter Pahpad) einsetzt, um syrische Rebellen aufzuspühren und deren Zielkoordinaten für indirektes Feuer zu übermitteln. In einem Satelittenbild von “GeoEye” erkannte “OSGEOINT” zwei Mohajer 4 (Pahpad) Drohnen und eine Bodenstation in Shayrat, ein syrischer Fliegerstützpunkt rund 30-35 km süd-östlich von Homs. Da die Steuerbefehle direkt von der Bodenstation zur Drohne übermittelt werden, ist deren Einsatzradius limitiert und wird kaum über 150 km liegen. Das maximale Abfluggewicht der Drohne liegt bei rund 175 kg und die Einsatzdauer beträgt maximal zwischen 5-7 Stunden (je nach Gewicht der Ladung). Die iranischen Streitkräfte sollen über 40 dieser Drohnen verfügen (vgl.: مهاجر3 و 4 مجوز ورود ایران به لیگ برتر هواپیماهای بدون سرنشین + عکس, Mashreghnews, 18.07.2011 – Google Translation).

Zum Vergleich: Bei der abgebildeten iranischen Drohne soll es sich um eine Saeqeh (vermutlich Saegeh-2) handeln, die während den "Blow of Zolfaqar" Übungen 2006 eingesetzt wurde. Die Drohne wird von einer mobilen Startrampe aus gestartet. Gut zu sehen ist der Heckpropeller der Drohne.

Zum Vergleich: Bei der abgebildeten iranischen Drohne soll es sich um eine Saeqeh (vermutlich Saegeh-2) handeln, die während den “Blow of Zolfaqar” Übungen 2006 eingesetzt wurde. Die Drohne wird von einer mobilen Startrampe aus gestartet. Gut zu sehen ist der Heckpropeller der Drohne.

Mitte August tauchte auf Youtube ein Video der syrischen Rebellen (Sham Freedom Brigade) auf (siehe unten), welches in einer recht modern und gut ausgestatteten Werkstatt zwei raketenförmigen Drohnen, eine weitere kleinere Drohne und drei Bücher zeigt, wobei auf zwei Büchern das Abbild von Ruhollah Chomeini zu erkennen ist. Die angeblichen Drohnen sind in einem sehr schlechten Zustand. Sie seien von Rebellen zusammen mit der “Drohnen-Werkstatt” erbeutet worden. Bei den beiden grösseren könnte es sich um eine frühe Version der iranische Drohnen Ababil oder Saeghe handeln (nicht wie im Video behauptet um die Pahpad).

Bei der Ababil bzw. Saeghe handelt es sich um eine taktische Drohne, die je nach Typ zur Überwachung aber auch als Waffe eingesetzt werden können. Gesteurt werden die Drohne von einer Bodenstation – je nach Leistung der Bodenstation und Drohnentyp liegt der Einsatzradius zwischen 30-120 km (die Angaben auf Wikipedia sind unrealistisch hoch). Die maximale Abflugmasse der Ababil liegt bei 85 kg, wobei Sensoren oder Gefechtskopf nur rund 40 kg wiegen können (Quelle: “Ababil (Swallow) Unmanned Air Vehicle“, GlobalSecurity.org). Sie wurde 2006 drei Mal von der Hisbollah mit einem Sprengkopf ausgestattet und gegen Israel eingesetzt. Nach israelischen Angaben verfügte die Hisbollah insgesamt über 12 iranische Drohnen (Quelle: “Hizbullah’s Worrisome Weapon“, Newsweek, 10.09.2006). Wegen der kleineren Ausführung liegt die maximale Abflugmasse bei der Saeghe bei 60 kg, die Einsatzdauer bei rund 45 Minuten und das maximale Gewicht der Sensoren bzw. des Gefechtskopfs wird geringer als bei der Ababil ausfallen (vgl.: “Saeqeh UAV“, The Arkenstone – An Amateur Blog About Iranian Defense Issues, 05.02.2011). Die Titel der gezeigten Bücher lauten: “Der Weg von Imam Chomeini” und “Erkenntnisse von der Islamischen Revolution” – in arabisch, nicht in persisch (vgl.: David Cenciotti, “Syrian regime’s drone workshop with Saeqeh UAVs (and evidence of Iranian support) captured by the rebels in Aleppo“, The Aviationist, 15.08.2012).

This entry was posted in Aufgeschnappt, International, Iran, Syria, Technology.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This blog is kept spam free by WP-SpamFree.